(c) 2011-2018 Kneipe Eigenartig

Alle Veranstaltungen

 

Hier sind alle Veranstaltungen aufgelistet, die sowohl im EigenARTig als auch im Ratskeller oder Landgasthof Ottendorf stattfinden. Festivaltermine sind (insofern sie schon feststehen) auch vermerkt.

 

08.03.2019 - 20:00 (EigenARTig)
Sammy Vomáčka - Solo

Sammy Vomáčka, einer der bekanntesten Akustik- Gitarristen der letzten 30 Jahre, unterwegs !
Unermüdlich und immer noch voller Spielfreude tourt der in Tschechien geborene, und in Homburg / Saar lebende, Fingerpicker durch In - und Ausland. Zunächst überwiegend als Ragtime – Gitarrist bekannt geworden (u.a. diverse Schallplatten und CD’s ), entwickelte sich
Sammy Vomáčka im Laufe der Jahre zu einem Allrounder, dem es besonders neben Ragtime der Jazz angetan hat. Ebenso kam der Blues nicht zu kurz.
Neben einer „ normalen“ Westerngitarre ist immer auch eine „Dobro“ im Gepäck, eine aus Metall gefertigte Resonator – Gitarre, mit der auch, ohne Verstärker, interessante Effekte möglich sind.
Sammy Vomáčka wird seine langjährige Erfahrung als Entertainer in Sachen Fingerpicking, Ragtime, Blues und Jazz zum Besten geben – mal mit, mal ohne Gesang.
Bei seinen Konzerten gehören launiges Entertainment und Kurzgeschichten aus seinem musikalischen Leben zum Programm.

 

23.03.2019 - 20:00 (EigenARTig)
Colin Jamieson´s Dynamite Daze & Petra Börnerova Trio

Dynamite Daze, das ist Europäischer Marken Blues-Rock der Sonderklasse, garantiert nicht stromlinienförmig, dafür mit Sonderlackierung „Schmirgelpapier“ aus der Horror Boogie Garage. Die Deutsche Rockszene hat schon einige kuriose Bands geboren. Man erinnert sich an die Krautrockzeit der 70er Jahre mit Birth Control, Frumpy oder Ton Steine Scherben. Mit Dynamite Daze hat eine der aktuellen Bands diese Tradition ins 21 Jahrhundert gerettet. Dynamite Daze stehen dennoch mit beiden Beinen in der Gegenwart. „Musik spielt bei uns immer heute“, erklärt Frontman Diddy Metzger. „Wir sind keine Juke Box, sondern möchten der Musik unseren eigenen Stempel aufdrücken“.
Das Quartett um den aus Glasgow stammenden Schlagzeuger Colin Jamieson zählt zu den meistbeschäftigten Roots-Rock Bands Europas. Bei über 500 Auftritten in Clubs und auf internationalen Festivals haben sich Dynamite Daze eine begeisternde Souveränität erspielt, mitreißend festgehalten auf dem aktuellen Tonträger „Phone Call From The Dive“. Das bei Deutschlands renommiertem Musiklabel StoMo Records erschienene neue Album wurde live aufgenommen und belegt deutlich hörbar ihren hervorragenden Ruf als eine der besten Live-Bands Deutschlands.
Bandleader Colin Jamieson, war in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts in den USA unterwegs, er war Mitglied der Country Joe Mc Donald Band. Anfang der 80er kam er nach Deutschland um in der Band von Ted Herold den Schlagzeugpart zu übernehmen. Er begleitete zahlreiche Stars der Jazz, Rock und Popszene wie Bill Ramsey oder Oscar Klein. Mit Bassist Matthias Scherer (Absolvent der Popakademie Mannheim), dem Gitarristen Martin „Professor“ Czemmel (Luther Allison, Maisha Grant) und Frontmann Diddy Metzger (Long time Partner mit Louisiana Red) komplettiert sich das Quartett.
Wie sich Deutschlands abgefahrendste Blues-Rock Band anfühlt, kann man auf Ihrer aktuellen Tour erleben. Fazit bleibt, für Freunde authentischer Bands, die sich nicht den zwängen der Musikindustrie unterwerfen, ist ein Besuch bei Dynamite Daze uneingeschränkt zu empfehlen.
Colin Jamieson: drums, percussion Matthias Scherer: bass Martin Czemmel: git. Diddy Metzger: voc., harmonicas
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Bandhomepage unter www.dynamitedaze.com

Petra Börnerova Trio
Die tschechische Sängerin Petra Börnerová ist bereits seit 2005 auf europäischen
Bühnen präsent. Im Gegensatz zu ihrer eher "orthodoxen" Blues-Vergangenheit lässt
sich Börnerová heutzutage stärker von Jazz, Folk und Rock inspirieren. Das Resultat sind
anspruchsvolle Jazz-Blues-Eigenkompositionen mit einem beachtlichen Niveau
stimmlicher Ausdruckskraft. Neben einer Vielzahl von eigener Kompositionen besteht ihr
Repertoire aus Songs von Künstlern wie Keb'Mo, Eric Bibb, B.B. King, Robben Ford, Etta
James und von weiteren. Börnerová gab bereits Hunderte von Konzerten, und dies nicht
allein in Tschechien, sondern auch in weiteren europäischen Ländern (HU, SK, PL, DE,
AT, CH, CRO und SRB).

 

30.03.2019 - 19:00 (Ratskeller)
Theater im Ratskeller "Die Irre von Chailott"

Sammy Vomáčka, einer der bekanntesten Akustik- Gitarristen der letzten 30 Jahr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

13.04.2019 - 20:00 (EigenARTig)
John Vaughan & Joe Kucéra

Singer-Songwriter John Vaughan und und Saxophonist Joe Kucéra präsentieren im EigenARTig ihr aktuelles Programm „Music from the Road“
Zwei Vollblutmusiker, die sich treu geblieben sind: John Vaughan, ein Amerikaner in Berlin, aus dem Dunstkreis der Hagelberger Street Community, Jahrgang ´51, kam mit dem Musical-Ensemble von Jesus Christ Superstar durch Europa nach Westberlin und blieb. Der wunderbare „Storyteller“ ist stets für musikalische Überraschungen gut, und seine Alben sind kleine Meisterwerke. Jetzt ist er auf Tournee mit seinem Musikerfreund, the one and only „Mister Saxophone“ Joe Kučera (70) – einem wahren Meister seines Instrumentes. Der sympathische Musiker aus Prag spielt im In- und Ausland in unterschiedlichen Formationen und ist u.a. Initiator und Künstlerischer Leiter des Europe Blues Train Festivals.

 

26.04.2019 - 20:00 (EigenARTig)
Mathew James White - Kiwi, dream, folk.

"...lediglich seine Gitarre und Songs, die nur so vor positiver Energie strotzten" - rp-online.

"Seine Liebe zur Musik ist nicht nur vom ersten Lied an zu spüren, sie steckt an." - Merkur

Wenn dir die Musik von Ed Sheeran, Passenger und Neil Finn gefällt, wirst du sicher auch Mathew James White zu schätzen wissen. Der gebürtige Neuseeländer und mittlerweile seit Jahren in Berlin ansässige Musiker wird aufgrund seines Repertoires voller eingängig chilliger und mitunter auch rockiger Melodien oft mit den genannten Größen des Musikbusiness verglichen.
Seine Musik kann am besten als "Kiwi, dream, folk" beschrieben werden. Er befindet sich auf ständiger Europa-Tour und hat dabei über die Jahre eine starke und immer weiter steigende Fangemeinde aufgebaut - oft spielt er vor ausverkauftem Haus. Mathew hat beim Blue Balls Festival 2017 in Luzern gespielt, neben Stars wie Davis Gray, Peter Doherty & Jose Gonzalez.
Sein im September 2017 veröffentlichtes viertes und jüngstes Studioalbum "I'm Thinking of You”.
Es ist ein zutiefst persönliches Album, zu grossen Teilen beeinflusst durch den Verlust seines Kindes. Der Schaffensprozess dieses Albums war ein zentraler Punkt auf seinem Weg der Trauer, insbesondere die Titel 'Looking Down At The Ocean'' & ''Where Did You Go''. "I’m Thinking of You" behandelt auch Themen wie das Erkennen der eigenen Stärke ("You Could Be It“), die Vorfreude auf ein neues Leben ("Ride of Your Life“) & das Herbeisehen derer, die wir lieben, welche aber weit, weit entfernt von uns leben ("I’m Thinking of You").

Neben "I'm Thinking of You", hat White drei weitere Studio Album veröffentlicht : "That's Just Me" in 2004, Acoustic Guitars & Ooh La La's in 2007 & 528Hz in 2011, sowie ein Live-Album "Songs From My Wohnzimmer" in 2014.

Bei seinem Seitenprojekt "Mpath" handelt es sich um eine dreiköpfige Band, die er mit dem deutschen Drummer Phillip Renz und dem englischen Hitproduzenten Martyn Phillips gegründet hat. Gemeinsam hat die Band seit 2006 drei Studioalbum herausgebracht.

Weiter infos unter:
www.mathewjameswhite.com

 

04.05.2019 - 20:00 (Landgasthof Ottendorf)
Die Stones-Beatles Nacht

Die Stones-Beatles Nacht
Tacton Combo vs. The Strawberrys

 

 

 

 

 

 

 

01.06.2019 - 20:00 (Landgasthof Ottendorf)
Lunatic - Pink Floyd Cover Band

Lunatic - Pink Floyd Cover Band

 

 

 

 

 

 

 

 

07.06.2019 - 20:00 (EigenARTig)
Tino Standhaft & Norman Daßler ... meets Neil Young

Tino Standhaft & Norman Daßler

... meets Neil Young

 

 

 

 

 

 

 

21.06.2019 - 20:00 (EigenARTig)
Acoustic Collaborations - Harrison / Roggers

“Songwriting meets Fingerstyle” ist das Motto der deutsch-österreichischen Zusammenarbeit der beiden Gitarristen “Roggers” und “Harrison”. In ihrem Programm präsentieren sie ihre Stücke solo. Ein spannendes und abwechslungsreiches Programm, in dem es auch immer wieder Platz für eine gemeinsame Performance gibt. Der Gitarrist Harrison (D) studierte Jazz- und Popularmusik am Music Institute in L. A. und zeigt seine Virtuosität auf der Gitarre bei Solo- und Duo-Auftritten. In seinem instrumentalen Fingerstyle-Programm entführt Harrison Sie auf eine musikalische Klangreise der Extraklasse. Arrangements und Improvisationen aus Gypsy-Jazz, Blues, Folk und Traditionals - ein Repertoire aus Stücken von vielen Kontinenten. Jimmy Roggers (A) - dieser Name steht seit über 25 Jahren für feinen Blues, groovige Balladen und Fingerstyle Guitar. Jimmy Roggers präsentiert dem Zuhörer eingängige Melodien, Fingerstyle-Kompositionen, sowie den einen oder anderen Klassiker. Seine Musik lädt ein, die Augen zu schließen und sich fallen zu lassen. Authentisch - von der musikalischen Umsetzung bis zu den Texten - voller Poesie singt er den Blues des Lebens. “Musik ist unser Herzschlag” (O-Ton: Harrison & Roggers) Wir freuen uns auf Sie!

 

06.09.2019 - 20:00 (EigenARTig)
Andreas Schirneck - Lesung mit Musik

"Liebe & Leid" Hommage an Klaus Renft
Songs aus dem letzten Programm des Duos “Renft & Schirneck” + seltene Foto- und Filmaufnahmen
von Klaus Renft + Story’s + skurrile Zitate aus Stasi-Akten etc.

 

 

 

 

 

22.09.2019 - 17:00 (Ratskeller)
TROIKA

Ein frischer ausgelassener Mix aus Weltmusik, Polka, Klezmer und Rock. Das Trio aus Dresden begeistert die Zuhörer mit seinem außergewöhnlichen, sich durch großartige Virtuosität und jungenhafte Lebensfreude auszeichnenden Zusammenspiel aus Cello, Gitarre und Klavier. Mit ihrer neuen CD „Dschabba“ gehen die Musiker einen Schritt weiter, in dem sie ihre stets eigenwilligen und bilderreichen Kompositionselemente und Spielarten verdichten und verfeinern. Sie schaffen einen Kontrast zwischen schlichten Weisen melodiös veredelt und drangvoll rhythmisierten Hymnen. Mit spielerischer Raffinesse und Selbstironie touren die drei Grenzgänger seit 2012 munter durch die Republik und erteilen trüben Gedanken Hausverbot. Ob Theater, Dorfkirchen oder Festivalbühnen - ein Trojkakonzert ist ein harmonisches Antidepressivum der besonderen folkloristischen Art. Wer hier schlafen kann muss taub sein.

 

29.09.2019 - 17:00 (Ratskeller)
Jon Flemming Olsen - (der INGO-Mann aus Dittsche)

Keine Frage: Jon Flemming Olsen ist nicht nur ein exzellenter Sänger und Multiinstrumentalist, er schreibt nicht nur betörend schöne Lieder ganz ohne Anbiederung, Sülz und Schmalz, er ist dazu auch noch ein feinsinniger Entertainer und Geschichtenerzähler. Über sein letztes Album sagt selbst der große Reinhard Mey: “Ich wünschte, es gäbe noch Radiostationen, die so etwas spielen.” Und Olli Schulz findet: “Jon Flemming Olsen ist ein fantastischer Musiker.” Das klingt schon mal gut. Aber – wer genau ist der Mann?
Seit nunmehr 13 Jahren gibt der Hamburger in der preisgekrönten WDR-Serie „Dittsche – das wirklich wahre Leben“ Olli Dittrichs kongenialen Counterpart „Ingo“.
Dass der TV-Imbisswirt eigentlich Musiker ist, fällt der Öffentlichkeit erst durch seine ESC-Teilnahme mit „Texas Lightning“ und ihrem Nr.1 Hit „No No Never“ auf. Doch bevor Star-Rummel und kommerzieller Hamsterkädig ihn so richtig zu fassen kriegen können,
entlässt sich Olsen selbst aus der von ihm gegründeten Band und nimmt eine musikalische Auszeit. Offenbar eine wichtige Findungsphase, denn 2014 kehrt er mit
„Immer wieder weiter“, seinem ersten Soloalbum zurück – ohne Cowboyhut und auf deutsch. 2017 folgt mit „Von ganz allein“ sozusagen der musikalische Freischwimmer:
erstmals stammen Songs und Texte ausschließlich aus seiner Feder.
Rund hundert Auftritte in Clubs, Theatern, auf Kleinkunstbühnen, Festivals und in Wohnzimmern spielt Jon Flemming Olsen in den letzten zwei Jahren – alle komplett solo, auch eine Premiere. „Erst durch das viele live Spielen lernt man die eigenen Songs
so richtig kennen“, meint Olsen, “Eigentlich schade, dass sie zu dem Zeitpunkt normalerweise schon fertig aufgenommen sind.” Aus genau diesem Grund wird das Multitalent für sein nächstes Album mit der normalen Routine „Erst CD-Veröffentlichung – dann Tour“ brechen und den Spieß umkehren: Die Songs, die erst gegen Ende 2019 auf Tonträger das Licht der Welt erblicken werden, wird Olsens
Konzertpublikum vorher bereits live erleben können. Jetzt schon lässt sich sagen: die neuen Lieder werden noch poetischer, noch persönlicher. Nicht nur noch dichter dran an der Person des Künstlers, sondern auch am Zeitgeschehen. Diese Ernsthaftigkeit,
die aber den Humor und Leichtigkeit nicht aussperrt – das ist es, was den Liedermacher 2.0 (Olsen über Olsen) ausmacht. Die Konzerte auf dem Weg zum neuen Album werden dem Publikum dies eindrucksvoll zeigen.

 

05.10.2019 - 20:00 (Ratskeller)
Chris Kramer & BeatBox´n´Blues

Die Musik von „Chris Kramer & Beatbox ’n’ Blues“

Das innovative Trio macht sich daran, dem alterwürdigen Blues mächtig Dampf einzublasen. Die verwegene Idee, zwei Gitarren, Gesang und Mundharmonika mit der artfremden Beatbox zu kreuzen, funktioniert prächtig und geht als Liveact heftig zur Sache.

Alle drei Musiker sind Meister ihres Fachs und bringen das Publikum mit vielschichtigen Soli auf Gitarre, Mundharmonika und der ungewöhnlichen Beatbox zum Erstaunen, Mitgrooven und Zugabefordern.

Sänger und Harp-Spezialist Chris Kramer gilt als begnadeter Geschichtenerzähler, der es aber auch abseits seiner Texte und Ansagen versteht, besondere Storys ohne Worte zu vermitteln: seine Instrumentalstücke zählen stets zu den Highlights des Abends. Kramer sieht seine Songs als Traumreise und lädt das Publikum zum mitträumen ein: „Schließt einfach die Augen und lasst eure Gedanken überall hinreisen, wo ihr wollt. Wir machen jetzt den Soundtrack zu diesem Traum – euch allen eine gute Reise!“ Doch schon beim nächsten Song nimmt der Traumdampfer wieder heftig Fahrt auf: Chris Kramer wühlt mit seiner Reibeisenstimme und dem satten Beat von Kevin O Neal und Sean Athens die Zuhörer auf wie ein mächtiger Schaufelraddampfer die Fluten des Mississippi.

Mal traditionell bluesig, mal grooveorientiert funky, mal rau, rockig und elektrisch, mal sanft, einfühlsam und akustisch – das Trio beherrscht das Handwerk perfekt. Und weil unbändige Spielfreude die drei nach vorne peitscht, ist für das begeisterte Publikum beste Unterhaltung garantiert.

Besetzung: Chris Kramer (Mundharmonika, Girarre, Gesang), Kevin O Neal (Beatbox) und Sean Athens (Gitarre).

 

25.10.2019 - 20:00 (EigenARTig)
Grey Wolf & Alex Wurlitzer

GREY WOLF Pit Kyas (Voice, Guitars, Harps) * Alex Wurlitzer (Pedalsteel, Resonatorgitarre, Dobro. Banjo, E-Gitarre, Bass) sind zwei Musiker, die mit handgemachter Musik ihren musikalischen Heros,die Ehre erweisen Ihr Programm besteht aus Coverversionen von hier zu Lande mehr oder weniger bekannten Musikern. Diese Coverversionen präsentieren sie in ihrem persönlichen Stil. „GreyWolf´s“ Gesang und Alex Wurlitzers virtuoses Gitarrenspiel prägen wesentlich diesen Stil, der auch als „Americana“ zu bezeichnen ist. Es ist eine Mischung aus Folk, Blues, Gospel und Country. Ihr Wirkungskreis erstreckt sich über Open Air Veranstaltungen, Kneipengigs bis hin zu Kirchenkonzerten. Beide Musiker waren in den letzten Jahren in verschiedenen Formationen auf hunderten von Konzerten zu erleben.

 

16.11.2019 - 20:00 (Ratskeller)
Miriam Spranger

Wie man es dreht und wendet - die Chemnitzer Musikerin MIRIAM SPRANGER ist ein echtes Multitalent. Nicht nur, dass sie ihre Musik selbst schreibt, sie produziert sie auch. Auch das Artwork ihrer CDs geht durch ihre Hände, sowie zahlreiche Musikvideos (über 150 bis heute), die man auf ihrem YouTube-Kanal finden kann. Dieser zählt derzeit über 5.600 Abonnenten und über 1 Million Klicks!
Musikalisch angesiedelt irgendwo zwischen Pop, Folk und dem, was man hierzulande Singer/Songwriter nennt, bringt sie mal mit Loop Station, mal minimalistisch, facettenreiche Konzerte auf die Bühne, bei dem keines dem anderen gleicht. Sie versteht es, auf ihr Publikum einzugehen, sei es mit Witz, Charme oder purer Ehrlichkeit. Und genau das ist es, was sie so sympathisch macht: Authentizität!
Intelligente Texte, mal laut, mal sprachlos, mal frech, mal nachdenklich und an den richtigen Stellen in Ironie verpackt - das sind die Zutaten für Geschichten, die jeder schon einmal erlebt hat & in denen man sich wiederfindet. Kleine, scheinbar unbedeutende Dinge genauso wie tief bewegende ohne dabei dem Selbstmitleid zu verfallen, und doch ist nicht alles autobiografisch. Besonderes Augenmerk liegt dabei immer auf ihrer Muttersprache.
Sie spielte schon als Support vor Jennifer Rostock, stand mit Dirk Zöllner auf der Bühne und ist selbst Für Annett Louisan ein bekanntes Gesicht.
Mit ihrem dritten Studioalbum „Echt“ macht sie nun wieder die Straßen des Landes unsicher.
Ihr Motto: Zwischen den Zeilen liest es sich immer noch am besten!

 

24.11.2019 - 19:00 (EigenARTig)
Peter Braukmann

 

 

 

 

 

 

 

 

14.12.2019 - 20:00 (Ratskeller)
Bandana - Sound of Johnny Cash

Der Name war, ist und bleibt Programm - und das seit 2001. Ab 2018 heißt es „Back to the roots“, sowohl zu denen von BANDANA als auch von Cash. Ganz im Stil der Tennessee Two präsentiert die Band die Stücke im authentischen Boom Chicka Boom – Sound mit Kontrabass, Akustik- und E-Gitarre. Neben den großen Hits werden auch weniger bekannte Stücke zu hören sein. Natürlich darf das Publikum – ganz nach alter Cash-Manier – Songwünsche aus Cashs gesamten Repertoire auf die Bühne rufen; von der ersten Single „Cry, Cry, Cry“ bis zur letzten Aufnahme „Engine 143“.